Sie sind hier: Information & Service  Häufige Fragen
Kontrast:

Häufig gestellte Fragen

Gibt es im St. Cornelius Seniorenhaus Einzel- oder Doppelzimmer?
Unser Seniorenhaus stellt beide Wohnmöglichkeiten zur Auswahl. Wir verfügen über 66 Einzelzimmer und drei Doppelzimmer. Daneben halten wir 20 Mietwohnungen für nicht pflegebedürftige, selbstständige Senioren bereit.

Besteht die Möglichkeit, Vollzeit- oder Kurzzeitpflege in Anspruch zu nehmen?

Bislang wurden alle Bewohner in Vollzeitpflege betreut. Seit dem 01.01.2011 bieten wir zusätzlich auch Kurzzeitpflege an.

Wie groß sind die Zimmer?
Unsere Zimmer haben eine Größe von 14 bis 28 Quadratmeter und besitzen größtenteils ein eigenes Bad.

Können die Bewohner ihre Zimmer mit eigenen Möbeln einrichten?

Bei uns ist es erwünscht, dass Bewohner ihre persönlichen Gegenstände mitbringen und die Zimmer nach ihrem Geschmack gestalten. Das hilft ihnen, sich einen Teil der bisherigen Umgebung zu erhalten. Davon ausgenommen ist jedoch das Bett. Hierbei handelt es sich um spezielle Pflegebetten, die wir stellen.

In welchem Kostenrahmen bewegt sich die Vollzeitpflege?
Die Kosten der Vollzeitpflege entnehmen Sie bitte unserer Übersicht: "Pflegesätze".

Was zahlt die Pflegekasse?

Der Betrag, den die Pflegekasse erstattet, orientiert sich an dem Pflegegrad.
Pflegegrad 1  =    125 Euro
Pflegegrad 2  =    770 Euro
Pflegegrad 3  = 1.262 Euro
Pflegegrad 4  = 1.775 Euro
Pflegegrad 5  = 2.005 Euro


Welche weiteren Zuschüsse sind neben denen der Pflegekasse möglich?
Wenn das Vermögen des Bewohners nicht über 10.000 Euro liegt, können die Investitionskosten über ein Pflegewohngeld refinanziert werden. Dieses hängt von der Höhe der Rente ab. Den Antrag dafür kann das Seniorenhaus stellen.
Wenn die Rücklagen kleiner als 2.600 Euro sind und auch die Angehörigen kaum Vermögen besitzen, kann Soziahilfe beantragt werden. Den Antrag müssen die Angehörigen jedoch selbst stellen.

Wie gehen Sie bei Ihrer Aufnahme bzw. der eines Angehörigen vor?

Vor einer stationären Aufnahme nehmen Sie vorab Kontakt mit Ihrer zuständigen Krankenkasse auf und beantragen einen Pflegegrad – sofern das noch nicht geschehen ist. Für die stationäre Heimaufnahme benötigen wir eine Notwendigkeitsbescheinigung oder aber die Kostenzusage der Krankenkasse. Hier wird Ihnen Ihre Krankenkasse behilflich sein.

Benötigen die Angehörigen eine Vollmacht?

Ob und wann eine Vollmacht erteilt wird, bleibt Bewohner und Angehörigen selbst überlassen. Wir raten jedoch dazu, diese Angelegenheit frühzeitig zu thematisieren und ggf. eine Vollmacht aufzusetzen.

Dürfen die Bewohner in den Urlaub fahren?
Selbstverständlich können die Bewohner jederzeit wegfahren. Aktivitäten wie diese erhöhen schließlich ihre Eigenständigkeit und Lebensqualität.

Bestehen feste Essenszeiten oder Rituale wie Bettruhe?
Jeder Bewohner kann zu Bett gehen und aufstehen, wie er es gewohnt ist. Auch bei den Essenszeiten richten wir uns nach den Bedürfnissen der einzelnen Bewohner. Darüber hinaus schaffen wir auch die Möglichkeit zu gemeinsamen Mahlzeiten in den Aufenthaltsräumen, die aber einem festen Zeitplan folgen.

Wie wird das Waschen der Bekleidung organisiert?
Pflegekräfte sammeln die getragene Kleidung der Bewohner in einem eigenem Wäschesack. Dreimal pro Woche geben wir die Säcke an eine externe Wäscherei. Hierdurch entstehen keine weiteren Kosten für die Bewohner, falls keine chemische Reinigung notwendig ist.